Boris Schnee aus Preist setzt sich für lebenswerte Dörfer ein

„Boris Schnee hat in seinen 49 Jahren schon einiges erlebt: Verschiedene Fächer studiert, unter anderem Marketing/PR und Finanzen, als freier Journalist gearbeitet, war in großen Firmen wie MTU und Hochtief angestellt, größtenteils in der Kostenkontrolle, und einen Abschluss als Programmierer hat er auch in der Tasche. Heute macht er Lager und Einkauf für eine große Elektrofirma in Luxemburg.“

„Politisch gesehen gibt es zwei Dinge, die ihm besonders am Herzen liegen. Auf der einen Seite ist esschnelles Internet, auch in den kleinen Gemeinden. „Wir haben sehr viele kleine Dörfer. Da ist es natürlich klar, dass die Internetanbieter nicht willens sind, da Glasfaser zu legen, weil es sich ganz einfach nicht rechnet. Das bedeutet aber nicht, dass die Leute da kein Problem haben.“

Auf der anderen Seite kritisiert er die #Straßenausbaubeiträge und plädiert für deren Abschaffung. Besonders für ältere Menschen, die ein relativ kleines Einkommen haben, seien die Beiträge existenzbedrohend. „Für uns hier in der Eifel sollte es doch unser erstes Ziel sein, dass die Leute die Dörfer weiterhin bevölkern, dass die Dörfer lebenswert und schön und nicht nur verlassene Häuser und alte Menschen hier sind, sondern dass auch junge Menschen hier wohnen. Und die Politik, wie sie momentan bei den Straßenausbaubeiträgen gemacht wird, führt genau zum Gegenteil.“

https://www.volksfreund.de/region/bitburg-pruem/landtagswahl-rheinland-pfalz-portraet-boris-schnee_aid-55971505