Bürgerstammtisch

16.09.2016:    Lebhafte Diskussionen in gemütlicher Runde

Am Freitag den 16. September fand der zweite sogenannte Bügerstammtisch des AfD Kreisverbands (KV) Bitburg-Prüm in Auw an der Kyll statt.
Circa ein Dutzend Personen waren der Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit, sich in einer lockeren Stammtischatmosphäre, über aktuelle politische Themen zu informieren beziehungsweise mit zu diskutieren.
Anders als beim letzten Bürgerstammtisch, wo es sich beim Thema „Familie und Kinder“ (hier wurde u.a. aufgezeigt, dass alleinerziehenden und verheirateten, beim Modell der AfD mehrere hundert Euro mehr zur Verfügung stehen würden) um ein eher „weiches Thema“ handelte, drehte es sich beim aktuellen Stammtisch um das Thema „Außen- und Sicherheitspolitik“.

Beleuchtet wurde das Kapitel 4 des AfD Grundsatzprogramms.
Hier speziell die Aussagen zur NATO als Verteidigungsbündnis, das Verhältnis zu Russland, die derzeitige Situation der Bundeswehr sowie die Entwicklungshilfe.
Kernaussagen
Wie komplex aber auch interessant das Thema war, zeigte sich daran, dass der ursprünglich für 45 Minuten angesetzte Vortrag, aufgrund zahlreicher Nachfragen und Diskussionen, letztlich über zwei Stunden dauerte.
Trotz mehrerer geschichtlicher Exkurse, kam bei den beteiligten Personen, zu keiner Zeit das Gefühl der Langeweile auf.
Im Gegenteil, der Stammtisch sollte für die Anwesenden nicht nur informativ, sondern auch produktiv sein. So wurde am Ende sogar ein Antrag auf Änderung des Grundsatzprogramms formuliert. Diesen gilt es jetzt, nur noch in der nächsten Versammlung des KV „abzusegnen“ und dann auf den Weg zu bringen.
Wir sind der Meinung, das ist echte und gelebte Demokratie.

Wenn die Bevölkerung oder die Mitglieder mit etwas nicht zufrieden sind, dann arbeiten wir aktiv an der Verbesserung mit. Das ist Basisdemokratie, und wohl zurzeit der große Unterschied zu Parteien, in der eine Person sagt: „Wir schaffen das!“
Egal ob die Bevölkerung und die Mitglieder das wollen oder nicht.
In diesen Parteien scheint es, als sei die Aussage der „Chefin“ Gesetz“ oder in „Stein gemeißelt“!
Das gibt es in der AfD eben nicht!
Dies scheinen auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger so zu sehen, denn kurzerhand entschloss sich eine Besucherin der Veranstaltung, im Anschluss der AfD beizutreten.

Fazit: Ein rundum erfolgreicher Abend!