Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Vortrag von Albert Breininger, Sprecher der Interessengemeinschaft der Rußlanddeutschen in der AfD in Bitburg

Am 25.10.2019 fand einer der regelmäßig stattfindenden Stammtische der Kreis­gruppe Bitburg-Prüm der Alternative für Deutschland statt. Diesmal war Albert Breininger, der Spre­cher und Beauftragte der Rußlanddeutschen in der AfD in Bitburg zu Gast. Bis heute sind  mehr als vier Millionen Rußlanddeutsche in ihr Herkunftsland Deutschland zurückgekehrt. Ihre Arbeitslosig­keitsquote ist ge­ring. Die durch Sprachverbote in der Sowjetzeit verursach­ten Sprachdefizite, vor allem der jüngeren Rußlanddeutschen  – Eltern wurde bei Androhung der Wegnahme ihrer Kinder ver­boten, mit diesen Deutsch zu sprechen – haben sich nicht als dauerhaftes Integrationshin­dernis erwie­sen.

Ganz besondere Aufmerksamkeit fanden drei Themen, welche Albert Breininger ansprach. Da war zunächst das schwere Schicksal, welches die Rußlanddeutschen zu erleiden hatten. Tausende kamen während des Zweiten Weltkrieges durch Ermordung oder als Folge der Strapazen ihrer Deportation in unwirtliche Teile der Sowjetunion um. Albert Breininger be­richtete, daß seine eigenen Vorfahren und er selbst ihr Leben der tätigen Nächstenliebe der angestammten  Bevölkerung der Gegend, in die seine Familie verschleppt wurde, zu ver­danken haben.

Als praktizierender Christ steht Albert Breininger mit Christen und Juden in- und außerhalb der AfD in reger Verbindung und Austausch. In diesem Zusammenhang führte er auch einige Ge­spräche mit der Mutter des ermordeten jüdischen jungen Mädchens Susanna Feldmann aus Mainz. Herr Breininger kümmerte sich als Rußlanddeutscher in landsmannschaftlicher Ver­bundenheit auch um den in Kasachstan geborenen Wilhelm Lainecker, der vor den Augen seiner elfjährigen Tochter ermordet wurde. Diese Ereignisse waren Teil des zweiten The­mas, was an diesem Abend ganz besondere Aufmerksamkeit fand und sowohl die Besucher als auch Herrn Breininger als Referenten sehr bewegt haben.

Eine dritte Tatsache versetzte die meisten Zuhörer in Erstaunen: Im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion leben heute noch ungefähr 1,5 Millio­nen Menschen deutscher Herkunft. Die meisten würden gerne in ihr Herkunftsland zu­rückkehren. Bürokratische Hürden bei uns sor­gen aber dafür, daß pro Jahr weniger in das Land ihrer Herkunft zurücklehren dürfen, als Zuwanderer aus anderen Regionen der Welt jeden Monat willkommen ge­heißen werden.  

Nach dem Abschluß des offiziellen Teils der Veranstaltung war Albert Breininger noch für ei­nige Zeit ein spannender Gesprächspartner für alle diejenigen, die noch etwas am Ver­sammlungsort verblieben.

Bürgerstammtisch am 25. Oktober in Bitburg

Warum ist die AfD für Deutsche aus Russland die richtige Partei?

Mit dieser Frage befasst sich der nächste offene Bürgerstammtisch der AfD im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Hierzu lädt der AfD Kreisverband Bitburg-Prüm am Freitag, dem 25. Oktober um 19.00 Uhr, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ins Gasthaus „Alt Bitburg“, Erdorfer Str. 1 in 54634 Bitburg ein.
Als Gastredner konnte mit Albert Breininger, der Sprecher der Interessengemeinschaft der Russlanddeutschen in der AfD (IGdRD) gewonnen werden. Herr Breininger, der selbst in Kasachstan geboren wurde, ist der Meinung, dass es für Deutsche aus der ehemaligen Sowjetunion nur eine wählbare Alternative gibt, die Alternative für Deutschland (AfD).

Weitere Informationen erhalten Sie auf auf Facebook unter @afdeifelkreis.
Für Fragen, Anregungen und Gesprächswünsche stehen wir Ihnen unter info@afd-bitburgpruem.de oder telefonisch unter 0171-3793864 gerne zur Verfügung.

Veranstaltung mit Andreas Bleck in Birgel

Gemeinsame Veranstaltung der AfD Kreisverbände Vulkaneifel und Bitburg-Prüm am 29. August in der „Historischen Wassermühle“ in Birgel.
Der Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck trägt vor zur Klimapolitik der Altparteien.

Thema wir unter anderem die geplante CO2-Steuer sein.

Ist Deutschland noch zu retten?

Unter diesem Motto und entsprechend Dr. Timo Böhmes Vortragsthema „Erfolgreich leben – zufrieden altern“ fand am 10.05.2019 in Messerich ein Themenabend statt. Zu diesem hatte der Kreisverband Bitburg-Prüm der Alternative für Deutschland ein­geladen. Der Kreisvorsitzende Bitburg-Land der AfD, Otto Freiherr Hiller von Gaertringen, begrüßte dazu im Namen des Kreisverbandes den Landesvorsitzenden der AfD Rhein­land-Pfalz, Uwe Junge, ferner Dr. Timo Böhme, den Vorsitzenden des Sozialpoliti­schen Ausschusses der Alternative für Deutschland. Mit großem Interesse nahmen ungefähr 50 Besucher an dieser Veranstaltung teil.

„Die Rente ist sicher!“ Mit diesen Worten versuchte Norbert Blüm bereits 1986 sich selbst und den Wählern zu vermitteln, dies sei der Fall. Bereits damals war der Wahr­heitsgehalt dieser Aussage aber mehr als zweifelhaft.

Durch die Ausführungen der beiden vortragenden Gäste und die lebhafte Diskussion wurde deutlich, in welchem Ausmaß sich die sozialpolitische Lage ab 1986 weiter ver­schlechtert hat. Tüchtige und fleißige Unternehmer und Arbeitnehmer haben in den zurückliegenden 30 Jahren dem Staat zwar enorme Steuereinnahmen beschert. Diese sind allerdings nicht in die Sicherung des Sozialstaates oder sonstwie angemessen in zukunftssi­chernde Maßnahmen geflossen.
Angemessene Rücklagen für Not­zeiten ha­ben die Verantwortung tragenden Politiker in Zeiten florierender Wirtschaft nicht geschaffen. Vielmehr haben sie ideologisch bedingte „Rettungen“ („Griechen­landrettung“, „Eurorettung“, „Flüchtlingsrettung“, „Klimarettung“ usw.) betrieben. Gemeinsam ist diesen „Rettungen“, daß sie die Kassen geleert, Schulden verursacht, unvorstellbare Haftungs- und Sicherheitsrisiken geschaffen und weiteren zukünftigen Fehlentwicklun­gen auf allen Gebieten den Weg bereitet haben.

Entsprechend dieser Lage sind eine Rettung des Sozialstaates im besonderen und eine Rettung Deutschlands im allgemeinen eine echte Herausforderung. Dies gilt vor allem für eine Partei, die im Augenblick noch lediglich als Opposition Wirkungen ent­falten kann. Die Vorträge und die Diskussion wiesen daraufhin, wie eine nicht auf Ko­sten und zum Schaden der Bürger gerichtete, sondern eine am Wohl derselben orien­tierte Politik auszusehen hat und was die AfD zu diesem Zweck im einzelnen unter­nehmen wird. Somit war diese Veranstaltung ein Er­kenntnisgewinn für alle Teil­nehmer.

Themenabend mit Uwe Junge und Dr. Timo Böhme am 10. Mai in Messerich

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und arbeitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Dr. Timo Böhme, möchte die Gelegenheit nutzen, allen interes­sierten Personen die Ideen und das Sozialkonzept der rheinland-pfälzischen AfD, welches unter dem Motto „Erfolgreich leben – zufrieden altern“ steht, vorstellen.

Dieses Thema ist leider nach wie vor brandaktuell, denn laut einem Artikel des Ta­gesspiegels vom 24. Februar 2019 leben aktuell über 21 Millionen Rentner in Deutschland, wovon fast jeder fünfte von Armut bedroht ist.

Schätzungsweise haben heute deutlich mehr als 1.500.000 Rentner Grundsicherungs- ansprüche, nehmen diese aber oft nicht wahr. Viele Rentner ver­zichten aus Scham darauf. Sie schämen sich dafür, daß sie trotz jahrzehntelangen Fleißes im Beruf und in der Familie von öffentlicher Fürsorge abhängig sind. Weitere verzichten aufgrund von Verunsicherung durch die bürokratischen Hürden.
In den kommenden Jahrzehnten wird die Altersarmut in unserem Land weiter zu­nehmen.

Mehr denn je ist es jetzt eine Aufgabe der Politiker, schnellstens diesen äußerst be­denklichen Abwärtstrend zu stoppen!

Damit unsere Bevölkerung auch zukünftig erfolgreich leben und zufrieden älter wer­den kann, arbeitet die Alternative für Deutschland derzeit mit Hochdruck an der Er­stellung eines bundeseinheitlichen Sozialkonzeptes, welches noch in diesem Jahr verabschiedet werden soll.

Anschließend wird der Landes- und Fraktionsvorsitzende der Rheinland-pfälzi­schen AfD, Uwe Junge, unter der Überschrift „Ist Deutschland noch zu retten?“ den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung einen Überblick über einige Ge­sichtspunkte der Lage unseres Landes geben. Er wird darüber sprechen, in welchen Bereichen  mit neuen Problemen bzw. einer Verschärfung bereits verursachter Pro­blemen zu rechnen ist, wenn es nicht gelingt, eine grundsätzliche Wende in der Poli­tik zu bewirken. Hier werden verschiedenste Themen von der „Inneren Sicherheit“ bis hin zur in Teilen mangelnden Würdigung des „ehrenamtlichen Engagement“ betrachtet werden.

Ein sehr gutes Beispiel für das Ehrenamt sind unsere Freiwilligen Feuerwehren, diese über­nahmen schon immer eine wichtige und tragende Säule im ländlichen Raum. Feuer­wehr ist auch ein Stück Gemeinschaft, Identität und Heimat. Auch des­wegen müssen wir diese Säule erhalten und mit Taten stärken.

Die AfD wird sich dafür einsetzen, daß der Dienst bei der freiwilligen Feu­erwehr bei der Berechnung der Altersrente positiv berücksichtigt wird.

Der Veranstalter behält sich vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen, und Personen, die der links-, der rechtsextremen oder der sog. autonomen Szene zuzu­ordnen sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser von Anfang an auszu­schließen.

Uwe Junge zu Gast in Daun

Der Landtagsabgeordnete Uwe Junge, MdL, lädt zu einer Veranstaltung am
Freitag, den 15. Februar ins Gäste- und Veranstaltungszentrum Forum Daun ein.

Uwe Junge ist der Fraktionsvorsitzende der AfD im rheinland-pfälzischen Landtag und Landesvorsitzender der AfD in Rheinland-Pfalz. Der AfD-Politiker praktiziert Bürgernähe und tritt in der Veranstaltungsreihe „Junge Dialoge“ in einen freien Informations- und Meinungsaustausch mit seinen Gästen ein. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr.

Ort: Forum Daun Gäste- u. Veranstaltungszentrum, Leopoldstraße 5, 54550 Daun

Bürgerstammtisch zum Thema „Warum die EU nicht Europa ist“

Alternative für Deutschland (AfD), Kreisverband Bitburg-Prüm – Einladung

Der nächste offene Bürgerstammtisch der AfD im Eifelkreis Bitburg-Prüm zum Thema:

„Warum die EU nicht Europa ist“

findet statt am Mittwoch, dem 28. November 2018 um 19.00 Uhr im Gasthaus „Alt Bitburg“,
Erdorfer Str. 1, 54634 Bitburg

Im Vergleich zur nationalen Politik wird die Politik, die in und von Brüssel aus betrieben wird immer wichtiger. Die meisten Gesetzesinitiativen gehen inzwischen von der EU aus.
Zu den Grundlagen einer wirklich europäischen, d.h. einer sich am Wohl und den Freiheitsrechten der Bürger orientierenden Politik wird der Kreisvorsitzende des AfD Kreisverbandes Bitburg-Prüm, Otto Freiherr Hiller von Gaertringen, am Mittwoch, dem 28. November 2018 um 19.00 h in der Gaststätte Alt Bitburg, Erdorfer Str. 1 in 54634 Bitburg einen Vortrag halten, zu dem alle am Schicksal unseres Landes und Europas Interessierten herzlich eingeladen sind.

Infostand in Bleialf

Am Samstag, den 20. Oktober, wird die Alternative für Deutschland (AfD) mit
einem Stand in Bleialf ab 10:00 Uhr präsent sein und über ihr Parteiprogramm, aktuelle Schwerpunktthemen und über die Ideen zur
Kommunalwahl 2019 informieren. Die Mitglieder der AfD freuen sich auf viele
anregende Gespräche, spannende Themen, neue Anreize und interessante
Diskussionen.

Bürgerstammtisch in Bitburg

Wahrscheinlich wird in den kommenden Jahrzehnten die Altersarmut in unserem Land weiter zunehmen!
Unser umlagenfinanziertes Rentensystem ist auf durchgehende und gut bezahlte Beschäftigung ausgelegt, stattdessen werden aber immer mehr Menschen mit „gebrochenen Erwerbsbiographien“ das Rentenalter erreichen. Mittlerweile sind etwa eine Million Menschen als Leih- bzw. Zeitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommt, dass Deutschland einen der größten Niedriglohnsektoren Europas beschäftigt.
Diese Menschen können keine lebensstandartsichernde Anwartschaften in der gesetzlichen Rentenversicherung erarbeiten.

Aus diesem Grund wird sich die AfD im kommenden Jahr auf einem Sonderparteitag mit dem Thema Sozialpolitik beschäftigen.

Der nächste offene Bürgerstammtisch der AfD im Eifelkreis Bitburg-Prüm wird sich ebenfalls mit diesem Thema beschäftigen. Der Kreisverband wird dort, drei der aktuellen Rentenpapiere der Partei vorstellen.

Hierzu sind politisch interessierte Mitbürger herzlich eingeladen.

AfD Kreisverband Bitburg-Prüm zu Gast im Landtag

Dr. Sylvia Groß

Kürzlich besuchten Mitglieder des AfD Kreisverbandes Bitburg-Prüm auf Einladung der Abgeordneten Dr. Sylvia Groß den rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz. Die Delegation aus dem Eifelkreis wurde herzlich in der Landeshauptstadt empfangen.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, unseren Mitgliedern sowie allen interessierten Bürgern, einen Einblick in die parlamentarischen Prozesse zu ermöglichen. Die Abgeordnetenbesuche leisten einen wichtigen Beitrag für Bürgernähe und Transparenz“, so Dr. Groß.

Neben einer Stadtführung und der Besichtigung der Fraktionsräumlichkeiten, konnte die Gruppe auch eine Plenarsitzung hautnah miterleben. Ein ausführliches Gespräch mit der Abgeordneten Dr. Sylvia Groß über Themen der ärztlichen Versorgung und der Zukunft der sozialen Sicherungssysteme sowie mit dem Fraktionsvorsitzenden, Uwe Junge, rundete diesen gelungenen Tag ab.

„Es ist unglaublich wichtig, dass die Bürger die Chance haben, einen Einblick in die Arbeit ihrer gewählten Volksvertreter und des Parlaments auf Landesebene zu bekommen – so bleibt Demokratie glaubwürdig. Die AfD geht sogar noch weiter: Wir fordern mehr Bürgerbeteiligung in Form von Volksabstimmungen und direkter Demokratie, was die etablierten Parteien bisher unisono abgelehnt haben“, kommentierte Otto Hiller von Gärtringen, Vorsitzender des Kreisverbandes.

Erfolgreich war der Tag aber nicht nur, aufgrund der neugewonnenen Eindrücke und Erkenntnisse, sondern auch weil sich zwei unserer mitreisenden Gäste, kurzerhand dazu entschlossen hatten, einen Mitgliedantrag zu stellen.